EAHL – Disqualifikation von Dynamo Dosenbier

Die Ligaleitung muss leider erneut einen Teilnehmer der EAHL disqualifizieren, ärgerlicherweise trifft es dieses Mal einen erst kürzlich aufgenommenen Nachrücker, der von der Aufstockung der Liga auf 13 Teams profitiert hat, Dynamo Dosenbier.

An dieser Stelle könnte man die Begründung der Disqualifikation des Deggendorfer SCs 1:1 für diesen Fall übernehmen. Wie schon beim Deggendorfer SC zu Beginn der Saison, mangelte es bei Dynamo Dosenbier zum einen an der Bemühung zur Absprache von Spielterminen und der Einhaltung dieser und zum anderen fehlen erneut von zwei der drei absolvierten Spieltage die kompletten Statistiken, weshalb wir an dieser Stelle die gleichen Konsequenzen ziehen, wie auch schon beim Deggendorfer SC.

Nachdem sich die Ligaleitung eine Woche nach der Aufnahme von Dynamo Dosenbier am 21. November mit diesen in Verbindung gesetzt hatte, weil der Ligaleitung von verschiedenen Teams zugetragen wurde, dass Dynamo Dosenbier erst wieder ab dem 5. Dezember Spieltermine anbieten könne, wurde seitens Dosenbier Besserung versprochen. Diese hielt dann am 5. Dezember kurzzeitig mit zwei Begegnungen gegen Germanys Finest und den TwitchProleten an, welche jedoch hoch verloren wurden und scheinbar zur darauf folgenden Inaktivität beigetragen haben. Die Ligaleitung hat Dynamo Dosenbier bis vergangenen Sonntag Zeit gegeben, die Probleme zu beseitigen und wieder aktiv in den Spielbetrieb einzusteigen, wobei die Nachricht jedoch ohne jegliche Reaktion blieb, weshalb sich die Ligaleitung nun gezwungen sieht, Dynamo Dosenbier vom Wettbewerb auszuschließen.

Wie schon beim Deggendorfer SC und auch beim Ausstieg der Men of Honor werden alle bereits gespielten und noch ausstehenden Spiele des Dynamo Dosenbier gelöscht, sodass keines der betroffenen Spiele in die Wertung eingeht. Ein Ersatzteam wird nicht mehr gesucht.

Da dies nun schon der dritte Ausfall eines Teams in der laufen Saison ist, möchte die Ligaleitung hier noch ein paar wichtige Worte loswerden. Wir weisen hiermit ausdrücklich daraufhin, dass sämtliche Teams (bzw. hauptsächlich deren GMs), die von der Ligaleitung disqualifiziert werden oder auch selber aus dem laufenden Wettbewerb aussteigen, in keinem guten Licht für weitere Wettbewerbe stehen. Die Ligaleitung wird es sich künftig gut überlegen, ob sie die betroffenen Teams oder Teams, die von einem der verantwortlichen GMs geleitet werden, erneut in die Liga aufnehmen, da der Spielbetrieb durch jedes dieser Teams stark gefährdet wird.

Forenübersicht EAHL – Disqualifikation von Dynamo Dosenbier

Dieses Thema enthält -1 Antworten und 1 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  sagund07 vor 12 Monate.

Ansicht von 1 Beitrag (von insgesamt 1)
  • Autor
    Beiträge
  • #10323

    sagund07
    Admin
    @sagund07

    Die Ligaleitung muss leider erneut einen Teilnehmer der EAHL disqualifizieren, ärgerlicherweise trifft es dieses Mal einen erst kürzlich aufgenommenen Nachrücker, der von der Aufstockung der Liga auf 13 Teams profitiert hat, Dynamo Dosenbier.

    An dieser Stelle könnte man die Begründung der Disqualifikation des Deggendorfer SCs 1:1 für diesen Fall übernehmen. Wie schon beim Deggendorfer SC zu Beginn der Saison, mangelte es bei Dynamo Dosenbier zum einen an der Bemühung zur Absprache von Spielterminen und der Einhaltung dieser und zum anderen fehlen erneut von zwei der drei absolvierten Spieltage die kompletten Statistiken, weshalb wir an dieser Stelle die gleichen Konsequenzen ziehen, wie auch schon beim Deggendorfer SC.

    Nachdem sich die Ligaleitung eine Woche nach der Aufnahme von Dynamo Dosenbier am 21. November mit diesen in Verbindung gesetzt hatte, weil der Ligaleitung von verschiedenen Teams zugetragen wurde, dass Dynamo Dosenbier erst wieder ab dem 5. Dezember Spieltermine anbieten könne, wurde seitens Dosenbier Besserung versprochen. Diese hielt dann am 5. Dezember kurzzeitig mit zwei Begegnungen gegen Germanys Finest und den TwitchProleten an, welche jedoch hoch verloren wurden und scheinbar zur darauf folgenden Inaktivität beigetragen haben. Die Ligaleitung hat Dynamo Dosenbier bis vergangenen Sonntag Zeit gegeben, die Probleme zu beseitigen und wieder aktiv in den Spielbetrieb einzusteigen, wobei die Nachricht jedoch ohne jegliche Reaktion blieb, weshalb sich die Ligaleitung nun gezwungen sieht, Dynamo Dosenbier vom Wettbewerb auszuschließen.

    Wie schon beim Deggendorfer SC und auch beim Ausstieg der Men of Honor werden alle bereits gespielten und noch ausstehenden Spiele des Dynamo Dosenbier gelöscht, sodass keines der betroffenen Spiele in die Wertung eingeht. Ein Ersatzteam wird nicht mehr gesucht.

    Da dies nun schon der dritte Ausfall eines Teams in der laufen Saison ist, möchte die Ligaleitung hier noch ein paar wichtige Worte loswerden. Wir weisen hiermit ausdrücklich daraufhin, dass sämtliche Teams (bzw. hauptsächlich deren GMs), die von der Ligaleitung disqualifiziert werden oder auch selber aus dem laufenden Wettbewerb aussteigen, in keinem guten Licht für weitere Wettbewerbe stehen. Die Ligaleitung wird es sich künftig gut überlegen, ob sie die betroffenen Teams oder Teams, die von einem der verantwortlichen GMs geleitet werden, erneut in die Liga aufnehmen, da der Spielbetrieb durch jedes dieser Teams stark gefährdet wird.

Ansicht von 1 Beitrag (von insgesamt 1)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

Zur Werkzeugleiste springen